Von der Seele geschrieben
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Impressum
  Disclaimer
  Abonnieren
 

Links
  BaLo on FACEBOOK
  
  Impressum und Disclaimer
  Flobalo's Guest--House: Private Gästezimmer in Schwabach
  BaLo*s Lyrik, Kunst und Kochleidenschaften
  Dienstagslesungen in Schwabach
  Das denkende Herz...
  BaLo*s Lieblings-Genuss-Tempel


http://myblog.de/balo

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Text und Dudelsack

Schwabach liest, Dienstag, 24.01.2012, Café am Wehr, Limbacher Str. 12g, D-91126 Schwabach, 17:00 bis 17:45, Eintritt frei! - Manfred Schäf: Lesung 'mit Dudelsack'.



Manfred Schäf (Jg. 1939) aus Rednitzhembach spielt Gitarre und Dudelsack, malt und fertigt Holzschnitzarbeiten, schreibt von Jugend an Gedichte und Erzählfragmente, ist in mehreren Anthologien mit Arbeiten vertreten und selbst leidenschaftlicher Leser. Er ist Mitglied der Rother Autorengruppe "Sonderzeit, der Schreibwerkstatt "Blaue Feder" von Ingeborg Höverkamp und des Kunstvereins SPECTRUM e.V., gegründet 1984 im Landkreis Roth. Er war auch bei 'Schwabach liest' schon mit seiner Gitarre. Schön, ihn wieder bei uns zu haben.

SCHWABACH LIEST: www.schwabach-liest.dewww.schwabach-liest.de
18.1.12 12:59


Werbung


Schöne Lesungen!

Günter Baum und ich freuen uns über schöne Lesungen bisher und auf neue, hörens- und sehenswerte Lesungen bei 'unserem' *Schwabach liest* in 2012.

Das Lesejahr 2011 war sehr erfolgreich, und wir konnten zur Jahresabschlusslesung im 'Café am Wehr' absolutes 'Full House' verzeichnen.

Die Lesungen der Jahre 2088 bis 2011 sind auf meiner Seite www.blatt-gold.com im Linkmenü links nachzusehen. Die neuen Lesungen werden u.a. auf *Schwabach liest* bekannt gegeben.

Nächste Lesung: 17.01.2011, 17:00, Marion Maria Saam liest eigene Prosa und Lyrik
12.1.12 13:07


Literarischer 'Nikolaus'-Besuch aus Regensburg

Schwabach: Café am Wehr" der Familie Nobis | Schwabach liest, Dienstag, 06.12.11, Café am Wehr, Limbacher Str. 12g, D-91126 Schwabach, 17:00 bis 17:45, Eintritt frei! - Die Autoren Karin Holz und Rolf Stemmle aus Regensburg stellen das Weihnachtsbuch des Schriftstellerverbandes Ostbayern vor: 'überraschend weihnachtlich', ein bunter und vielfältiger Reigen adventlich stimmender und außerordentlicher Weihnachtstexte und Gedichte unter dem Motto 'Stimmungsvolles, Ironisches und Nachdenkliches', herausragend illustriert von Tom Meilhammer. (Spielberg Verlag, Regensburg, 2008, ISBN 978-3-940609-16-8, gebunden, 85 Seiten, € 22.90, www.spielberg-verlag.de)

Karin Holz, Jg. 1960, ist Kriminalschriftstellerin, Mundartdichterin und Hörbuchsprecherin aus Regensburg und Mitglied u.a. beim VS-Ostbayern. Sie organisiert zusammen mit Dr. Marita Panzer 'Das Regensburger Literaturbrettl', das jeden 4. Mittwoch im Monat im Goldenen Fass in Regensburg stattfindet. Ihre Homepage: www.karin-holz.de

Rolf Stemmle, Jg. 1962, ist Schriftsteller, Theatermann, Komponist von Kammermusik und stellvertretender Vorsitzender des Schriftstellerverbandes Ostbayern, sowie Präsidiumsmitglied der Regensburger Schriftstellergruppe International. Mehr über ihn: www.rolf-stemmle.de

Tom Meilhammer: www.grafikmeile.de, VS-Ostbayern: www.vs-ostbayern.de
SCHWABACH LIEST: http://www.schwabach-liest.de


30.11.11 12:46


'Das Nürnberger Weihnachtsbuch' - Schwabach

Ab Dienstag wird 'Schwabach liest' adventlich und beginnt einen kleinen Reigen vorweihnachtlicher Lesungen.

Schwabach liest, Dienstag, 29.11.11, Café am Wehr, Limbacher Str. 12g, 17:00 bis 17:45, Eintritt frei! - Ursula Schmid-Spreer und BaLo stellen 'Das Nürnberger Weihnachtsbuch' vor. 17 Autorinnen und Autoren haben die unvergleichliche Nürnberger Weihnachtsstimmung in heiteren, nachdenklichen, skurrilen und fantastischen Geschichten, Gedichten und Rezepten eingefangen. Natürlich dürfen dabei der berühmte Christkindlesmarkt mit seinen Buden, die Kinder-Weihnacht, der Glühwein und die Bratwurst nicht fehlen. Das Buch ist herausgegeben von Anne Hassel und Ursula Schmid-Spreer und im November im Mannheimer Wellhöfer Verlag erschienen.

Sind Engel auf der Erde wirklich unerwünscht? Und wie ist das mit dem Weihnachtsmann und seinen Doppelgängern? Warum bricht ein alter Mann in eine Villa ein und weshalb möchte ein anderer Weihnachten unbedingt in den Knast?
www.wellhoefer-verlag.de, ISBN: 978-3-939540-74-8, 224 Seiten, Euro 12,80

FACEBOOK-Einladungsseite *Klick!*
24.11.11 10:51


Lyrik von Norbert Sternmut - Lesung am 15.11.11


Zum zweiten Mal kommt, sehr zu unserer größten Freude, Freund und Kollege Norbert Sternmut zu uns aus Baden-Württemberg gefahren, um uns mit einer weiteren schönen Lesung zu begeistern:

Schwabach liest, Dienstag, 15.11.11, Café am Wehr, Limbacher Str. 12g, D-91126 Schwabach, 17:00 bis 17:45, Eintritt frei! - Norbert Sternmut, Diplomsozialpädagoge, Schriftsteller, Maler und Lesungsorganisator aus Ludwigsburg, liest aus seinem neusten Lyrikband „Spiegelschrift“.

Norbert Sternmut, geboren am 06.03.1958 in Stuttgart, arbeitet als Diplomsozialpädagoge beim Bildungszentrum Stuttgart. Er ist zudem Schriftsteller mit den Arbeitsschwerpunkten Lyrik, Theater, Kurzprosa und Roman und hat bisher 24 Einzeltitel und vielzählige Beiträge in Zeitschriften, Literaturmagazinen und Anthologien im gesamten deutschsprachigen Raum veröffentlicht. Er ist Mitglied beim Verband deutscher Schriftsteller, der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e.V., dem Internationale Exil- P.E.N und der Deutschen Schillergesellschaft. Vor zwei Jahren hat er den 'Sternmut-Literatur-Bunt', einen freien Verbund schöpferischer Menschen, in Ludwigsburg federführend mitbegründet, bei dem regelmäßig sehr interessante Lesungen geboten werden. www.sternmut.de

„Spiegelschrift“, Norbert Sternmut, Pop-Verlag, Ludwigsburg, 2011, ISBN 978-3-863560-07-2 - Dr. Beate Hirt, Ludwigsburg, schreibt in einer Rezension darüber: 'Ja, ich liebe das Assoziative in Sternmuts Gedichten, lasse mich gern von seiner bilderreichen Sprache verzaubern. Der Titel "Spiegelschrift" entstand wohl im Gedenken an die Zeit, in der er mit dem Beruf des Schriftsetzers liebäugelte. Man könnte aber auch an Selbstbespiegelung oder an "anderen den Spiegel hinhalten" denken. Worum geht es in dem neuen Bändchen? Natürlich, wie in jeder Lyrik, die diesen Namen verdient, um die großen, unerschöpflichen Themen von Liebe und Tod, geschrieben in Spiegelschrift, also von rechts nach links, symbolisch gesehen, von der rationalen, hellen, männlichen Seite ausgehend ins Dunkel, Weibliche, Gefühlige hinein. Es geht um Erfüllung und Enttäuschung, Hoffnung und Aufgeben, ums Weitermachen trotz allem.'

SCHWABACH LIEST: www.schwabach-liest.de und www.schwabach-liest.org
10.11.11 20:50


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung